Google ändert seinen Kern-Algorithmus

Anfang August gab es in diesem Jahr bereits das dritte Core Algorithm Update von Google. Bei diesen Core Algorithm Updates nimmt Google Änderungen in seinem Kern-Algorithmus vor, was meist zu gravierenden positiven und negativen Auswirkungen in den Suchergebnissen führt.

Google gab am 1. August 2018 bekannt, dass in den nächsten Tagen ein solches Update ausgerollt wird, worin genau die Änderungen liegen, darüber hält sich Google wie so oft leider bedeckt. Der SEO-Branche bleiben dann nur Analysen, Vergleiche und Spekulationen.

Erste Ergebnisse
Erste Analysen zeigen schnell, dass es bei über der Hälfte aller großen Domains deutliche Veränderungen im Sichtbarkeitsindex gab. So deutlich waren die Einflüsse des Google Core Algorithm Updates selten sichtbar. Zudem konnten die Änderungen vor allen Dingen bei Webseiten festgestellt werden, die sensible Bereiche thematisieren, wie zum Beispiel Gesundheits- oder Finanzseiten. Dabei gibt es sowohl positive als auch negative Veränderungen zu verzeichnen.

Geänderte Google Quality Rater Guidelines als mögliche Erklärung

Im Juli hat Google umfassende Änderungen an seinen Quality Rater Guidelines vorgenommen. Dabei handelt es sich um Richtlinien, wie die Qualität von Webseiten zu bewerten ist und welche Kriterien erfüllt werden müssen, damit eine Webseite als gut bzw. vertrauenswürdig eingestuft wird. Diese Richtlinien erstellt Google selbst und stellt diese auch für alle zur Verfügung.

Die im Juli vorgenommenen Änderungen betrafen das sogenannte E-A-T Prinzip und wirken sich auf die Inhalte von Webseiten aus. Inhalte sollten Kompetenz (Expertise), Autorität (Authoritativeness) und Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness) vermitteln. Laut Google sind dies die drei Hauptkriterien, um zu beurteilen, ob die Qualität von Webseiten gut oder schlecht ist. Google stellt also an Webseiteninhalte ab sofort deutlich höhere Ansprüche besonders bei sensiblen Themen. So sollten beispielsweise medizinische Themen von einem Fachexperten mit entsprechendem beruflichem Background behandelt und in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden.

Von diesen Änderungen sind vor allem die sogenannten Your Money or Your Life Pages betroffen, zu deutsch Geld-oder-Leben-Webseiten. Diese Seiten thematisieren sensible Bereiche aus dem Leben der Suchenden, bei denen Falschinformationen erhebliche negative Auswirkungen nach sich ziehen können. Beispiele sind unter anderem Gesundheit, Finanzen und Sicherheit. Für Google ist gerade hier die Qualität von Webseiten enorm wichtig. Da von dem Core Algorithm Update besonders Webseiten aus dem Gesundheits- und Finanzsektor betroffen sind, könnte es durchaus einen Zusammenhang mit den Änderungen an den Rater Guidelines geben.

Die Gewinner des Core Algorithm Update

Sistrix hat eine Auswertung vorgenommen und die Webseiten aufgelistet, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen des kürzlich durchgeführten Updates verzeichnen. Zu den absoluten Gewinnern zählt die Plattform gutefrage.net mit fast 90 % Steigerung der Sichtbarkeit sowie aerztezeitung.de mit 85 % und 12gebrauchtwagen.de mit fast 80 %.

gutefrage.net
Auf gutefrage.net können Nutzer eine Frage stellen und Antworten erhalten. Die Plattform gibt es seit über 10 Jahren und hat sich zu einer großen Community mit einem gewissen Bekanntheitsgrad etabliert, was die 18 Mio monatlichen Webseitenbesucher bestätigen. Für das Fragen und Antworten gibt es Regeln, an die man sich halten sollte, gleichzeitig gibt es auch ein großes Support- und Moderatorenteam. Dennoch sagt die Plattform selbst, dass die Beiträge nicht redaktionell geprüft und bearbeitet werden.

In den Google Suchergebnissen kommt man an gutefrage.net fast nicht mehr vorbei, gerade wenn man eine sehr konkrete Frage stellt. Die Plattform war also schon vor dem Core Update bei Google sehr beliebt. Doch wer beantwortet die Fragen? Antworten darf jeder, der sich anmeldet und Lust dazu hat. Ob die Antwort richtig oder sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Man darf hier also Googles 3 Hauptfaktoren Expertise, Authentizität und Vertrauenswürdigkeit für qualitativ hochwertige Inhalte durchaus anzweifeln. Unter den Antwortenden sind auch ausgewiesene Experten, zum Beispiel ein Sportmoderator. Eine kurze Recherche ergab, dass er seit 2 Monaten aktiv ist und in dieser Zeit 5 Fragen zum Thema Fußball-WM beantwortet hat. Experten-Antworten sind also rar gesät.

Die Tatsache, dass gutefrage.net DER Gewinner des Google Core Update ist und dass Inhalte nicht immer Googles E-A-T-Prinzip treffen, lässt Zweifel aufkommen, ob das aktuelle Update wirklich mit den Änderungen in den Raters Guidelines erklärt werden kann.

Die Verlierer des Core Algorithm Update

Neben den Gewinnern gibt es auch Verlierer des Updates. reizdarm.net büßt knapp 90 % seiner Sichtbarkeit ein, knapp dahinter liegt familienportal.de und weiter hinten folgt thesaurus.com mit nicht ganz 60 %. Auch hier sind meiner Meinung nach zwei Überraschungen dabei, die den Vermutungen zum Google Update widersprechen.

familienportal.de
Laut Impressum wird das Portal vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend herausgegeben. Es beinhaltet Informationen rund um Familie und stellt auch Antragsformulare und Rechner bereit. Auf den ersten Blick wirkt die Seite seriös und vertrauenswürdig. Wo sonst sollten Informationen richtig und echt und zutreffend sein, wenn nicht auf einer Seite, die vom entsprechenden Bundesministerium herausgegeben wird? Google scheint das offenbar anders zu sehen.

thesaurus.com
thesaurus.com ist ein digitales Synonym-Wörterbuch für die englische Sprache. Auch mit dieser Seite geht Google hart ins Gericht, obwohl von dem Gebrauch des richtigen Wortes in den seltensten Fällen unser Leben oder Finanzstatus abhängig ist. Auch werden thematisch keine sensiblen Bereiche bedient. Die Webseite gibt es seit 1995 und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Auch wachsende Besuchszahlen und App-Downloads zeigen, dass die Webseite häufig genutzt wird und ihr Angebot von den Nutzern positiv bewertet wird.

Die insgesamt drei Beispiel-Seiten zeigen, dass es wie immer schwer ist, Google in die Karten zu schauen und dass am Ende des Tages alles nur reine Spekulation bleibt. Gewissheit wird es auch hier nicht geben. Oberstes Ziel bei der Inhaltserstellung sollten nach wie vor gute, authentische Inhalte mit Mehrwert sein, aber das liegt nicht erst seit dem jetzigen Google Update auf der Hand.

Quelle 1
Quelle 2
Quelle 3