Computeranimation

Bei der Computeranimation werden mit Hilfe von Computerprogrammen bewegte Bilder erstellt. Computeranimationen können zum Beispiel für Erklärvideos genutzt werden, um komplizierte Sachverhalte, besondere Produktmerkmale oder Serviceleistungen einfach und verständlich zu erläutern. Kurze Videos eignen sich dafür besser als lange Texte, da sie mehr Aufmerksamkeit und Emotionen wecken. Botschaften lassen sich zudem in bewegten Bildern häufig treffender vermitteln und ganze Geschichten können in relativ kurzer Zeit erzählt werden. Um Videos zu erstellen, kommen bei uns zwei Animationstechniken zum Einsatz: 2D Animation und Motion Graphics.

2D Animation

Bei der 2D Animation werden Vektorgrafiken mittels Computer-Software erstellt und animiert. Diese bewegen sich bei der 2D Animation in einem zweidimensionalen Raum nach oben, unten, links und rechts. Wir bei onlineoff realisieren 2D Animationen mit den Computerprogrammen Illustrator und After Effects. Der Fokus dieser Animationstechnik liegt hierbei auf der Erstellung von zweidimensionalen Figuren und Hintergründen. Die Erstellung der Animationen erfolgt auf der Grundlage eines Storyboards, worin Schlüsselbilder, Texte und Einstellungsgrößen festgehalten werden. Mit Hilfe einer Animationssoftware müssen Grafiker nicht jedes Einzelbild von Hand zeichnen. Die Animation wird durch die Software berechnet, die Zwischenbilder werden durch ein Interpolationsverfahren eingefügt. 2D Animationen eignen sich vor allen Dingen als Erklär-, Produkt- oder Werbevideo, aber auch für Computer Spiele oder zur Einbindung auf Webseiten.

Motion Graphics

Während bei der 2D Animation eher sich im Raum bewegende Figuren und Charaktere erschaffen werden, geht es bei Motion Graphics darum, Bewegung von zum Beispiel Objekten oder Schriften zu erschaffen. Auch dies geschieht wieder am Computer mit Softwareprogrammen. Bei dieser Animationsart kann man besonders kreativ sein und auch ganz individuelle Kundenwünsche umsetzen. Die Anfänge von Motion Graphics reichen mehrere Jahrzehnte zurück. Damals benutzte man häufig sich bewegende Schriftzüge für den Titel von Filmen, die am Anfang des Films eingespielt wurden. Im Laufe der Zeit mit ausgereifterer Technik wurde es auch möglich, Objekte zu animieren. Damit wurde ein breites Feld an Möglichkeiten eröffnet, um Werbebotschaften zu vermitteln oder komplexe Herstellungsprozesse zu erklären. Hauptmerkmal von Motion Graphics sind fließende Übergänge, wodurch der Effekt einer Bewegung entsteht. Dabei können nahezu alle Objekte animiert und somit bewegt werden. Objekten und Schriften lassen sich zum Beispiel heranzoomen, verkleinern, um 180° drehen, kippen, sich verschieben. Durch sich bewegende Objekte kann man die Aufmerksamkeit von Zuschauern gezielt steuern und auf wichtige Sachverhalte hinweisen. Erklärvideos im Motion Graphics Stil sind auch heute noch topmodern und eine pfiffige Alternative zu langen Textwüsten.

Wenn Sie neugierig geworden sind und von Animationsvideos genauso begeistert sind wie wir, dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Gemeinsam klären wir, ob eine Animation für Ihre Idee in Frage kommt und wie wir sie umsetzen können.

Unsere weiteren Leistungen