Wir sind für Sie da


  • onlineoff GmbH
  • Günzburger Straße 17
  • 89340 Leipheim

Suche

W

Web 2.0

Unter dem Begriff Web 2.0 versteht man diverse Internetanwendungen, die eine starke soziale Komponente aufweisen und auf den Nutzer vertrauen, um Inhalte interaktiv und gemeinsam zu generieren. Berühmte Beispiele sind unter anderem YouTube, Flickr oder auch Facebook. Dort sind die Nutzer der Seite selbst für den Inhalt verantwortlich – der Eigentümer der Domain stellt lediglich die Infrastruktur bereit.

 

Der Name Web 2.0 wurde etwa 2003 geprägt und noch vor wenigen Jahren kaum in den Mund genommen. Seit YouTube und artverwandten Seiten kann man sich als moderner Internetnutzer jedoch kaum mehr vor dem manchmal als „Buzzword“ bezeichneten Begriff retten. Damit ist gemeint, dass heutzutage scheinbar jede Webseite eine Web 2.0 Komponente haben muss, weil sie sonst in den Augen Vieler nicht zeitgemäß erscheint. Der Begriff lehnt sich an die Versionsnummern von Softwareprodukten an und suggeriert eine neue Generation des Webs mit moderneren Nutzungsarten. Kritiker entgegnen, dass es für Web 2.0 keine Definition gibt und sprechen von einer Marketingblase für bewährte Technologien unter neuem Namen.

Web 2.0 Anwendungen haben sowohl für den Nutzer als auch den Inhaber der entsprechenden Seite eine Reihe von Vor- und Nachteilen. Da der Inhalt der Seite in der Regel von den Nutzern gestaltet wird, spart der Inhaber der Domain Kosten für die Erstellung der einzelnen Seiteninhalte. Gleichzeitig wird so sichergestellt, dass die Nutzer genau die Inhalte auf der Seite sehen, die sie auch sehen wollen – schließlich sind sie selbst für einen Großteil verantwortlich.
Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass Web 2.0 Seiten oft ein wenig schnelllebig und von „Mundpropaganda“ abhängig sind. Ist eine Website nicht hip und modern, wird sie oft schlicht nicht beachtet und somit auch kein Content (Inhalt) für die Seite generiert. Außerdem sollte man aufpassen, wer Seiteninhalte publiziert. Nachrichten sind beispielsweise in fast allen Fällen von professionellen Journalisten besser geschrieben, als von zwar engagierten, aber letztlich nicht fachkundigen „Normalsterblichen“.


Zu typischen Web 2.0-Anwendungen zählen u.a.

  • Wikis

  • Podcasts

  • soziale Netzwerke

  • Weblogs / Blogs

  • social Bookmarks


Der Begriff Web 2.0 wird jüngster Zeit zunehmend vom Schlagwort Social Media abgelöst.

Webauftritt

Webauftritt - siehe Homepage

 

Webdesign

Unter Webdesign ist die Erstellung und Gestaltung einer Homepage (auch Website oder Webpräsenz genannt) zu verstehen. Dies umfasst sämtliche Projektphasen: beginnend mit der Konzeption, dem Entwurf und der Planung bis hin zur Entwicklung, dem Test und der Implementierung. Die Inbetriebnahme erfolgt, wenn die Homepage online geschaltet wird. Beim Webdesign gilt es, die Homepage so zu gestalten, dass sie u.a. im Hinblick auf Attraktivität und Benutzerfreundlichkeit bei den Besuchern gut ankommt. Somit vereint das Webdesign im wesentlichen die visuelle Aufmachung und die Funktionalität der Webpräsenz. Für die Richtigkeit und die Aktualität der bereitgestellten Informationen ist der Inhaber der Homepage verantwortlich.

 

Eine Website, oder auch Homepage genannt, ist eine Art Web-Grundstück, zumal das englische Wort „site“ als „Grundstück“ zu übersetzen ist. Analog dazu kann das Webdesign als der „Hausbau“ für den Webauftritt betrachtet werden. Zum einen gelten im Web dabei gewisse (Bau)Richtlinien und (Bau)Regeln, die zu beachten sind. Zum anderen sind dem Webdesign bei der individuellen Gestaltung der Website keine Grenzen gesetzt. So wie beim Hausbau der Bauingenieur für den technischen Part und der Architekt für das Gestalterische verantwortlich sind, geht es auch beim Webdesign um die technische Umsetzung (z. B. Programme bzw. Scripte erstellen) und um die künstlerische Gestaltung (z. B. grafische & multimediale Elemente erstellen).

Je nach Definition werden aus ganzheitlicher Sicht zum Webdesign teilweise auch die Aktivitäten gezählt, die dazu beitragen, dass die Website gefunden und anhaltend gut in den Suchmaschinen gelistet wird. Zu diesen Aktivitäten können gehören:

 

Ein von Anfang an darauf ausgelegtes Webdesign kann den Grundstein zu einer erstklassigen Platzierung in den Suchergebnissen legen. Da es auch im Web Modetrends gibt und immer wieder neue Technologien, Features und Tools angeboten werden, gehören Aktualisierungen, Modernisierungen und Redesign ebenfalls zu den Aufgabenbereichen des Webdesigns.
Ihre Internetagentur oder Werbeagentur sollte Ihnen also nicht nur ein gutes Webdesign im engeren Sinne liefern, sondern Sie auch mit Suchmaschinenoptimierung und technischen Neuerungen unterstützen.
Da außerdem Suchmaschinen ihre Richtlinien und Algorithmen ändern, werden extra SEO Maßnahmen erforderlich, um die einmal erzielte Top Positionierung einer Homepage auf Dauer zu sichern. 

 

Webpräsenz

Webpräsenz - siehe Homepage

 

Webseite

Webseite- siehe Homepage

 

Website

Website - siehe Homepage

 

Werbeagentur

Unter einer Werbeagentur versteht man ein Dienstleistungsunternehmen, welches Unternehmen oder auch andere Auftraggeber bei ihrer Public Relations/Kommunikation und Werbung durch Beratung, Planung, Gestaltung und Umsetzung unterstützt. Dazu gehören Online- und Printmedien wie z.B. die Erstellung eines Fimen- oder Produktlogos, Visuals (Poster, Anzeigen) und Web-Auftritte. Der Auftrag wird mit dem Kunden in einem Briefing besprochen. Aktuell setzt sich immer mehr eine Spezialisierung im Bereich Onlinewerbung/Onlinemarketing durch. Eine Werbeagentur, die das ganze Maßnahmenspektrum anbietet, nennt sich Full-Service Werbeagentur.
 

Eine Werbeagentur bietet meist folgende Leistungen an:

  • Analyse und Prognose 

  • Strategische Planung 

  • Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Werbemitteln 

  • Analyse und Kontrolle der Werbewirkung

Mittlerweile haben sich auch viele Agenturen herausgebildet, die zusätzliche Leistungen für spezielle Werbebereiche anbieten:

  • Internet (E-Mail Promotion)

  • Corporate Design (CD)

  • Corporate Publishing

  • Public Relations (PR)

  • Marketing 

  • Direktwerbung

  • Point of Sale (POS)

  • Business-to-Business (B2B)

Werbeagenturen treten als Einzelagenturen oder als Agentur-Netze, d.h. als Unternehmen mit vielen „Filialen“ an verschiedenen Standorten, auf.

WWW - World Wide Web

World Wide Web ist wortwörtlich als „weltweites Netz“ aus dem Englischen zu übersetzen. Gängige Synonyme dazu sind die Abkürzung WWW sowie einfach nur Web. Definiert wird das World Wide Web von heute als ein multimedialer Internetdienst, der die Verlinkung von HTML Web-Seiten ermöglicht und deren Text-, Bild- und Multimedia-Inhalte über den Web-Browser anzeigt.

 

Irrtümlicherweise wird das World Wide Web viel zu oft als Synonym zum Internet verwendet. Doch das World Wide Web ist nur die modernste Technologie zur Nutzung des Internets, denn es ist das erste Informationssuchsystem, das auf Hypertexttechnik (HTML , Internet-Programmierung) basiert und das Springen zwischen Dokumenten ermöglicht, unabhängig davon, wo sich diese befinden. Als Vater des WWW gilt der britische Physiker und Erfinder Timothy John Berners-Lee, der bereits 1990 den Begriff "World Wide Web" einführte.

Ermöglicht wird die Benutzung des World Wide Web durch die Web-Browser, die die Informationen von den Web-Servern empfangen, um sie auf den Computer-Bildschirmen anzuzeigen. Hierfür bieten die WWW-Clientprogramme der Web-Browser mit ihren komfortablen grafischen Benutzeroberflächen eine optimale Darstellung der Web-Dokumente auf den Bildschirmen und ermöglichen eine sichere Navigation.

Ursprünglich stand das Internet nur dem Militär und einigen wenigen Wissenschaftlern als ein Kommunikationsmedium zur Verfügung. Die Nutzung von Dienstleistungen einer professionellen Internetagentur lagen noch in weiter Ferne, Homepage & Webdesign war noch ein Fremdwort.
Erst durch die damals revolutionäre Kommunikationssoftware von Berners-Lee (die von ihm entwickelte und eingeführte Websprache HTML, Hyperlinks und Uniform Resource Locator / URL) wird das Internet zum globalen und leistungsstarken Massenmedium für alle Menschen. Dank des World Wide Web, das „alles mit allem verknüpft“, wird das Surfen im Internet allen Bevölkerungsschichten zugänglich. 

Referenzen & Partner

  • Comfor Hotel Ulm, Ulm
  • Schwarzfelder Hof, Leipheim / Riedheim
  • Hotel Krone, Herxheim-Hayna
  • EFL GmbH, Elchingen
  • Tripus systems GmbH, Bubesheim
  • Wirtschaftsjunioren Günzburg, Günzburg
  • Webdesign Günzburg
  • Webdesign Ulm