Wir sind für Sie da


  • onlineoff GmbH
  • Günzburger Straße 17
  • 89340 Leipheim

Suche

C

ColdFusion Programmierung

ColdFusion wurde 1995 von den Brüdern Allaire entwickelt. Es ist eine Middleware, die aus drei Teilen und damit aus einem Application Server, der Entwicklungssprache (CFML) und einer Entwicklungsumgebung besteht.

Content Management System (CMS)

Unter einem CMS (Content Management System) versteht man die Technik zur inhaltlichen Verwaltung einer Internetseite. Dieses CMS ist für den Nutzer, der eine Homepage ansurft, nicht sichtbar, da er nur das sogenannte Frontend sieht, also die in seinem Browser dargestellten Seiteninhalte. Ein Administrator oder Redakteur einer Internetseite kann sich im sogenannten Backend einloggen und im Content Management System z.B. Bilder ändern, Videos hinzufügen, Artikel überarbeiten, etc.

 

Populäre Content Management Systeme sind zum Beispiel Joomla, Typo3 oder auch Wordpress. Mit all diesen Systemen lassen sich Internetseiten realisieren und inhaltlich verwalten. Die Hauptaufgabe eines CMS ist, dass die sogenannten Redakteure einer Seite möglichst einfach und schnell Änderungen vornehmen können. Der Administrator kann darüber hinaus auch neue Benutzer / Redakteure anlegen. Nach dem Login ins CMS kann ein Redakteur Videos in eine Seite integrieren, Farben ändern, Bilder hinzufügen, Texte umschreiben etc. Ein gutes CMS ersetzt mühsame Arbeit an einer Internetseite, die in reinem HTML geschrieben wurde und nun umständlich offline überarbeitet werden soll.

CMS sind entweder Freeware oder sie sind speziell für die Bedürfnisse der jeweiligen Seite geschrieben. Üblicherweise werden sämtliche Informationen über Textinhalte, Navigationen, Anordnungen, Verknüpfungen, etc. in einer zugrunde liegenden Datenbank gespeichert. Dabei handelt es sich im Regelfall um SQL Datenbanken. Oftmals wird für ein funktionierendes CMS auch PHP vorausgesetzt. Personen, die Internetseiten pflegen, kommen nach der Installation und Konfiguration des Systems mit keinen technischen Details wie SQL oder PHP direkt in Berührung. Sie arbeiten ganz bequem und benutzerfreundlich mit einer übersichtlichen und grafischen Benutzeroberfläche. Ein leistungsstarkes und einfach zu bedienendes Content Management System stellt das onlineoff cms dar.

Corporate Design

"Corporate Design ist der fortlaufende Gestaltungs- und Kommunikationsprozess mit dem Ziel, ein klares und eindeutiges, positives Abbild der Corporate Identity eines Unternehmens bei seiner Zielgruppe zu schaffen" (FISCHER, http://www.grafik-illustration.de/cdforum/wCorp01:1s.html).

Durch das Corporate Design wird ein Unternehmen durch Design-Maßnahmen nach innen und außen optisch identifizierbar.

 

Ziele Corporate Design:

  • Visualisierung Philosophie & Wertvorstellungen (z.B. Quailität, Umwelt, Werte)

  • Profilierung (Unterscheidungsmerkmale in der Öffentlichkeit)

  • Glaubwürdigkeit (Durchgängige Gestaltungsraster fördert Vertrauen, Kontinuität im Auftreten nach innen und außen)

  • Identifikation (Mitarbeiter sehen sich im Unternehmen wieder, Wir-Gefühl entsteht)

  •  

Anforderungen an das Corporate Design:

  • Prägnanz

  • Aufmerksamkeitswert

  • Wiedererkennungswert

  • Eigenständigkeit

  • Langlebigkeit

  • Ästhetik

  • Modernität

  • Emotionale Steuerung

  • Variationen und Ausbaufähigkeit

  •  

Bestandteile Corporate Design:

  • Logo

  • Hausfarbe

  • Hausschrift

  • Gestaltungsraster

Diese vier Bestandteile werden konstante Gestaltungselemente des Corporate Designs genannt. Mit den einheitlichen Konstanten und Unterscheidungsmerkmalen dienen sie zur Wiedererkennung des Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Corporate Identity

Die Corporate Identity umfasst im eigentlichen Sinn alle unternehmenskulturellen Charakteristika einer Unternehmung, die diese vor allem positiv unterstützen sollen. Oft wird der Begriff CI irrtümlicherweise auch als Begriff für den Teilbereich CD, also das firmenindividuelle grafische Design (Logo, Visitenkarten etc.) verwendet. Es gibt keine allgemeingültigen Definitionen von Corporate Identity. In der Literatur existieren zahlreiche unterschiedliche Ansätze.

 

Zentrale Fragen der Corporate Identity:

  • Wie sehen wir uns?

  • Wie werden wir von anderen gesehen?

  • Wie würden wir uns gerne sehen?

  •  

Corporate Identity ist eine "unverwechselbare Unternehmensidentität"

(Corporate Identity, http://www.marketing-marktplatz.de - 23.04.03).

 

Corporate Identity (CI) ist als Instrument zu verstehen, mit dem bestimmte Unternehmensziele über ein vorgegebenes Verhaltensmuster erreicht werden sollen.

"In der wirtschaftlichen Praxis ist demnach Corporate Identity die strategisch geplante und operativ eingesetzte Selbstdarstellung und Verhaltensweise eines Unternehmens nach innen und außen auf der Basis einer festgelegten Unternehmensphilosophie, einer langfristigen Unternehmenszielsetzung und eines definierten (Soll-) Images - mit dem Willen, alle Handlungsinstrumente des Unternehmens in einheitlichem Rahmen nach innen und außen zur Darstellung zu bringen" (Herbst 1998, http://www.vordenker.de - 23.04.03).

 

Elemente der Corporate Identity:

  • Corporate Design (CD)
    visuelles Erscheinungsbild des Unternehmens (Logo, Firmenfarben, Gebäudegestaltung, Arbeitskleidung, Visitenkarten, Briefpapier, Plakate etc.)

  • Corporate Communication (CC)
    Unternehmenskommunikation nach innen und außen, die zum einheitlichen und vertrauenswürdigen Image beiträgt (Slogans, Firmenmotto, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikationsart in Schriftwerken, Audiospots usw.)

  • Corporate Behaviour (CB)
    Unternehmenskultur, wozu der Umgang und das Verhalten der Mitarbeiter betriebsintern und gegenüber Kunden, Partnern, der Öffentlichkeit und Lieferanten gehört. Eine wichtige Rolle spielt die Festlegung des CB auch in der Mitarbeiterführung.

  • Corporate Philosophy (CP)
    Unternehmensphilosophie, die meist grundlegend bei der Unternehmensgründung von den Intentionen des Gründers geprägt wird und sich in Werten und Normen im Unternehmen widerspiegelt.

  • Corporate Culture
    Unternehmenskultur, Leitbild und Verhaltensebene, mit denen das Unternehmen sich als individuelle Unternehmung von anderen Unternehmungen abhebt. Wirkt sich aus auf Organisation, täglichen Arbeitsablauf, alle Managementebenen, Mitarbeiterkoordination und -motivation.

  •  

Bei der Erstellung seiner Corporate-Identity-Konzepte sollte ein Unternehmen darauf achten, alle Bestandteile wie Corporate Design, Unternehmenskommunikation und Verhalten zu berücksichtigen, um ein einheitliches, durchgängiges Bild seiner Persönlichkeit zu gewährleisten.

 

"Erst der abgestimmte und strategisch ausgerichtete Einsatz aller Aktivitäten kann eine individuelle, einheitliche und widerspruchsfreie Unternehmensidentität ausdrücken" (Herbst 1998, http://www.vordenker.de - 23.04.03).

Referenzen & Partner

  • ULMATEC GmbH, Elchingen
  • Goldener Löwe Günzburg, Günzburg
  • Weggenmann, Pfaffenhofen
  • DF Vermögensberatung, Elchingen
  • Comfor Hotel Ulm, Ulm
  • Schwarzfelder Hof, Leipheim / Riedheim
  • Hotel Krone, Herxheim-Hayna
  • Webdesign Günzburg
  • Webdesign Ulm

Wir sind für Sie da

  • onlineoff GmbH
  • Günzburger Straße 17
  • 89340 Leipheim